Candidate Journey vs Impact Circle

Der SEETALENT Impact Circle – die Candidate Journey weiter gedacht

Mitarbeiter zu finden und zu binden wird für Arbeitgeber immer schwieriger. Eine starke Arbeitgebermarke nimmt hierbei eine zentrale Rolle ein. Dies muss gar nicht  schwierig und komplex sein. Mit einem einfachen, klaren und strukturierten Prozess kann ich als attraktiver Arbeitgeber sichtbar werden. Der Begriff Candidate Journey beschreibt im Bereich des Recruiting die verschiedenen Kontaktpunkte zwischen Bewerber/in und Unternehmen. Die gesamtheitliche Betrachtung dieser Kontaktpunkte und die individuellen Erfahrungen, die der/die Bewerber/in  in diesem Kreislauf sammelt, wird als Candidate Journey bezeichnet. Doch wir von SEETALENT haben diesen Prozess – gerade mit Blick auf die digitalen Kontaktpunkte – weiter gedacht und den SEETALENT Impact Circle entwickelt

Der SEETALENT Impact Circle – die Candidate Journey weiter gedacht

 

Der erste Berührungspunkt zwischen Bewerber/in und Unternehmen beginnt heute meist weit vor dem Schreiben einer Bewerbung. Doch genau diese Berührungspunkte und die damit verbundenen Möglichkeiten für Unternehmen, sich mit seiner Arbeitgebermarke zu präsentieren und positionieren wird in der klassichschen Candidate Journey gar nicht betrachtet. Dabei warten hier attraktive und vielfältige Möglichkeiten, wie unser SEETALENT Impact Circle Modell beweist.

Impact Circle Seetalent

Information

Mit den richtigen Inhalten schaffen Arbeitgeber bei potentiellen Bewerbern Aufmerksamkeit. Zum Beispiel mit Blogbeiträgen des Unternehmens, Kurzvideos der Mitarbeitenden auf den Social Media Kanälen oder aktiver Beteiligung an Business-Netzwerken. Hier wird das erste Mal AUFMERKSAMKEIT für das Unternehmen als Arbeitgeber erzeugt.

 

Motivation

Nachdem das Interesse des potentiellen Bewerbers geweckt wurde, wird sie oder er motiviert sein, mehr über den Arbeitgeber zu erfahren. Wer ist das Unternehmen? Was sind die Unternehmenswerte oder Benefits? Wie wird in dem Unternehmen gearbeitet? Dies geschieht über die Karriere-Website des Unternehmens, dem Herzstück des ganzes Prozesses, ebenso wie über die vorhandenen Social Media Kanäle oder Bewertungsportale wie kununu.

 

Action

Kann der Arbeitgeber hier überzeugen, wird der Bewerber oder die Bewerberin konkret nach freien Stellenanzeigen im Unternehmen suchen. Um hier zu punkten, müssen die vorhandenen Stellenanzeigen aktuell, authentisch, individuell und überzeugend sein.

 

Possibility

Nachdem er oder sie die passende Stelle für sich gefunden hat, ist es wichtig, dass der anschließende Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gestaltet wird. Klare, fehlerfreie Prozesse und Möglichkeiten von One-Klick-Social Media Bewerbungen vereinfachen und fördern diesen Prozess. Ziel sollte im ersten Schritt nicht immer unbedingt die komplette Bewerbung samt Unterlagen sein, sondern die erste Kontaktaufnahme.

 

Commitment

Nach dem Abschicken der Bewerbung sollten Arbeitgeber die Chance nutzen, ein erstes, positives Bewerbererlebnis zu schaffen. Zum Beispiel in Form von schnellen Reaktionszeiten und wertschätzender Kommunikation. Genauso bei den nachgelagerten Vorstellungsgesprächen und der Abwicklung bei Vertragsgestaltung.

 

Trust

Ist es dann zu einem Arbeitsverhältnis gekommen und Sie als Arbeitgeber halten alle Versprechen, die Sie im Vorfeld gemacht haben, entsteht ein vertrauensvolles Miteinander. Dieses Potential kann genutzt werden, um die eigenen Mitarbeitenden als Botschafter in dem Unternehmen einzusetzten. Zum Beispiel in Form der zu Beginn genannten Kurzvideos. Denn zufriedene Mitarbeitende sind die authentischste Basis einer starken Arbeitgebermarke und zeigen das “echte” Arbeitsleben.

 

Genau dieser Kreislauf, unser Impact Circle, beschreibt wie Sie Ihre Arbeitgebermarke sichtbar machen und so langfristig Mitarbeitende gewinnen und binden können.

 

Haben Sie Fragen hierzu? Dann nutzen Sie unsere Kommentarfunktion oder schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

 

Weitere News und Termine rund um Employer Branding und Digital Recruiting
erhalten Sie auch in unserem monatlichen Newsletter.

 

 

 

No Comments

Post A Comment